§15 – Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

[alert-success]Strafbar ist nur vorsätzliches Handeln, wenn nicht das Gesetz fahrlässiges Handeln ausdrücklich mit Strafe bedroht.[/alert-success]

Ganz einfach: Wenn der Täter nicht gewollt und wissentlich den Taterfolg herbeiführte – es aber durch Sorgfalt vorhersehen hätte können- , handelte er nicht vorsätzlich, sondern fahrlässig. Bestraft werden Straftaten nur, wenn sie vorsätzlich geschehen sind. Fahrlässigkeit kann auch bestraft werden, allerdings nur wenn es im Gesetz ausdrücklich erwähnt wird.

Fahrlässige Straftaten sind z.B.:

  • §229 StGB – Fahrlässige Körperverletzung
  • §306d StGB – Fahrlässige Brandstiftung
  • oder auch häufig im Straßenverkehr: §315c StGB – Gefährdung des Straßenverkehrs